Nach der Lethe kommt die Bäke

Nachdem in vergangenen Jahren Teilstücke der Lethe renaturiert wurden, legt der Fischereiverein Wardenburg e.V. auch an der Körbäke Hand an. Die Körbäke hat in Höhe des Ortsteil Littel Verbindung mit der Lethe und somit zum offenen Gewässersystem bis zur Nordsee.

In Zusammenarbeit mit der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung, des Landesfischereiverbandes Weser-Ems e.V., sowie der Hunte-Wasseracht werden im Zuge des Projektes Kiesbänke in die Bäke eingebracht. Hierdurch wird eine fließgewässertypische Eigendynamik erzeugt. Es entstehen geeignete Laich-und Aufwuchshabitate für Wanderfische, wie Meerforelle und Lachs. Auch Neunaugen, sogenannte Rundmäuler und viele andere Organismen werden hierdurch profitieren. Bereits 2016 wurde der Fischereiverein Wardenburg e.V. vom Land Niedersachsen beim Gewässerwettbewerb „Bach im Fluss“ für sein Engagement an der Lethe prämiert. Die ersten Projekte dieser Art im Vereinsbereich starteten im Jahre 2002. Seitdem wird durch spezielle Monitorings regelmäßig der Erfolg dieser wichtigen Maßnahmen mit durchweg positiver Bilanz durch Verein und Verbände kontrolliert.